Comparsa Chamanes e.V. | nubia@comparsa-chamanes-ev.de
Comparsa Chamanes e.V.

 

Vereinssatzung

§ 1

(1) Der Verein führt den Namen „Comparsa Chamanes“

(2) Der Verein soll in das Vereinsregister eingetragen werden. Nach der Eintragung führt der Verein zu seinem Namen den Zusatz e.V.

(3) Der Verein hat seinen Sitz in Berlin. Dort wird auch ihre Verwaltung geführt. Der Verein soll in das Vereinsregister des Amtsgerichts Berlin Charlottenburg eingetragen werden.

 § 2

(1) Der Verein ist eine Kulturvereinigung. Insbesondere sollen die interkulturelle und integrative Zusammenarbeit in Berlin durch die Vereinsarbeit verbessert werden, indem wir aktiv am internationalen Kulturleben Berlins teilnehmen, uns kritisch und konstruktiv einbringen und den Kulturaustausch fördern wollen. Unseren Vereinszweck wollen wir durch die Durchführung, Begleitung und anderweitige Unterstützung interkultureller Begegnungen an künstlerischen Bildungsveranstaltungen, unter besonderer Einbeziehung von Kindern und jungen Erwachsenen, verwirklichen. So bieten wir in solchen Projekten die Möglichkeit zur ästhetisch-künstlerischen Mitarbeit und fördern vielfältigen Austausch.

(2) Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt keine eigenwirtschaftlichen Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder des Vereins dürfen keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins erhalten. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 3

Mitglied kann jede natürliche oder juristische Person werden, die bereit ist, den Satzungszweck zu fördern. Die Aufnahme ist schriftlich zu beantragen. Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand mit einfacher Mehrheit der anwesenden Vorstandsmitglieder. Die Aufnahme wird schriftlich erklärt.

§ 4

(1) Die Mitgliedschaft erlischt durch Tod (bei juristischen Personen durch deren Auflösung), Austritt oder Ausschluss. Der Austritt ist dem Vorstand schriftlich zu erklären. Er wird mit Zugang wirksam.

(2) Der Vorstand kann Mitglieder ausschließen, wenn diese mit einem oder mehr Jahresbeiträgen im Rückstand sind.

(3) Ansonsten ist ein Ausschluss nur durch Beschluss der Mitgliederversammlung mit 2/3 Mehrheit der anwesenden Mitglieder aus wichtigem Grunde zulässig. Die Mitglieder haben bei ihrem Ausscheiden oder bei Auflösung, oder bei Aufhebung der Gesellschaft keinen Anspruch auf das Vereinsvermögen. 

§ 5

Festsetzung der Beiträge für natürliche und juristische Personen

 Die jährlichen Mitgliederbeitrag werden wie folgt festgesetzt: 

  • EUR   40,00 Jahresbeitrag bei natürlichen Personen,
  • EUR  20,00 Schüler, Studenten, Auszubildende;
  • EUR   50,00 Fördermitglieder UND
  • EUR 150,00 Jahresbeitrag bei juristischen Personen.

 Die genannten Beiträge werden jährlich einmal im voraus, bis spätestens 31. Januar des laufenden Kalenderjahres erhoben.

 § 6

Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr. 

§ 7

Die Organe des Vereins sind die Mitgliederversammlung und der Vorstand.

§ 8

Die Mitgliederversammlung findet mindestens einmal im Jahr statt. Alle Mitglieder sind vom Vorstand unter Angabe der Tagesordnung schriftlich einzuladen. Die Ladungsfrist beträgt vierzehn Tage. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist einzuberufen, wenn mindestens ein Drittel der Mitglieder oder die Mehrheit des Vorstandes es verlangen.

 § 9

Die Mitgliederversammlung wählt 

  1. den Vorsitzenden,
  2. den Schriftführer und
  3. den Kassenwart

und zwar jeweils auf zwei Jahre.

Der Vorstand bleibt bis zur Neuwahl im Amt. Die Mitgliederversammlung beschließt grundsätzlich mit Stimmenmehrheit der anwesenden Mitglieder. Für Satzungsänderungen ist eine 3/4 Mehrheit erforderlich; Satzungsänderungen sind nur zulässig, wenn sie vorher in der Tagesordnung angekündigt worden sind. Auf Antrag ist geheim abzustimmen. Auf der Mitgliederversammlung wird ein Protokoll geführt, das vom Vorsitzenden der Mitgliederversammlung und von dem Schriftführer zu unterzeichnen ist.

§ 10

Der Vorstand besteht aus drei Personen (Vorstand im Sinne des BGB); dazu gehören der Vorsitzende und der Schriftführer, sowie der Kassenwart. Je zwei Mitglieder des Vorstandes vertreten den Verein gerichtlich und außergerichtlich. Der Vorstand gibt sich eine Geschäftsordnung, welche der Genehmigung der Mitgliederversammlung bedarf.

§ 11

Die Auflösung der Gesellschaft kann nur auf einer eigens für diesen Zweck einberufenen Mitgliederversammlung mit einer Stimmenmehrheit von 3/4 der anwesenden Mitglieder beschlossen werden.

Nach erfolgter Auflösung oder Wegfall des steuerbegünstigter Zweckes der Gesellschaft fällt das vorhandene Vermögen des Vereins an den Karneval der Kulturen c/o Werkstatt der Kulturen Wissmannstraße 32 in 12049 Berlin zu, der es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige, mildtätige oder kirchliche Zwecke zu verwenden hat.

Für die Richtigkeit und Vollständigkeit gemäß §71 Abs. 1 Satz 4 BGB

Berlin, den 01. Dezember 2010

Der Vorstand